Controlling

Stößt Controlling bei Ihnen an Grenzen oder haben Sie bereits die Perfektion erreicht? Wenn Sie die erste Frage mit Ja und die zweite Frage mit Nein beantwortet haben, sind Sie bei uns richtig.

Klaus Löwe

CONTROLLING: NEUE FÜHRUNGS- UND KOMMUNIKATIONSSTRUKTUR

Es gibt immer wieder neue gedankliche Ansätze im Controlling, die sich fast ausschließlich mit wissenschaftlichen Kriterien der Unternehmenssteuerung auseinandersetzen. Die Vielfalt ist groß, manche Ansätze erscheinen durchaus ‚abgehoben‘ und die IT-Unterstützung ist gewaltig, aber auch verführerisch und trügerisch. Die Realität kann dabei verschwimmen.

Und wo bleibt der Mensch? – Derjenige, der es mit anderen Menschen in Ihrem Unternehmen zu tun hat, um Controlling auch erfolgreich zur Anwendung zu bringen und Realitäten messbar und steuerbar zu machen.

Besitzt er in Ihrem Unternehmen die Akzeptanz derer, die den Gedanken des Controllings auch zu einer erfolgreichen Umsetzung bringen sollen oder ist er quasi allein und mit Selbstzweck unterwegs? Schafft er es, den Gedanken des Controllings zu vermitteln und zu multiplizieren?

Seit Jahren stellen wir fest, dass sich Controlling immer komplizierter gestaltet. Immer wieder neu kreierte wissenschaftliche Methoden sollen Unternehmen erfolgreicher machen. Kann das wirklich gelingen?

Es sind nicht die Methoden, es sind das gelebte Führungsverhalten der Controller und die sich daraus generierende persönliche Akzeptanz, welche Ergebnisse messbar, veränderbar und letztendlich steuerbar und erfolgreich machen.

Welche Methoden sind bei Ihnen im Einsatz und wie sind Ihre Erfahrungen damit? Diese Frage ist relativ einfach zu beantworten. Aber: Können Ihre Controller tatsächlich steuern und Verantwortungsträger im Unternehmen, im gesamten Konzern, national und international, zur Erreichung von Unternehmenszielen überzeugen, motivieren und führen? Oder geht ihre geballte Kraft weitgehend am Ziel vorbei und mehr noch: Täuschen Sie sich über die Wirksamkeit Ihres Controllings?

Damit genau das nicht passiert, haben wir eine Führungs- und Kommunikationsstruktur entwickelt, die den Controllern Ihres Unternehmens zu mehr Effizienz und damit auch zu mehr Akzeptanz verhilft. Wir werden Sie überzeugen.

INVESTMENT BANKING, TRANSACTION SERVICES / M&A

Die extrem hohe regulatorische Komplexität im Bankwesen hat uns im Interesse unserer Mandanten veranlasst, ausschließlich mit Investmentbanken zusammenzuarbeiten, die über eine ausgezeichnete und nachhaltig unter Beweis gestellte eigene Bonität und Reputation in allen durch diese dargestellten Investmentbereichen verfügen.

Darüber hinaus empfehlen wir unseren Mandanten, nur die Leistungen seitens der Investmentbanken in Anspruch zu nehmen, die zwingend aufgrund vorhandener bankrechtlicher Lizenzen über diese abgewickelt werden müssen.

Dies reduziert Abhängigkeiten vom Bankensystem, welches nach wie vor unter drastischem Veränderungszwang steht, und führt auch insbesondere durch unsere individuelle Verhandlungsleistung dazu, dass exorbitant hohe Management-Fees und weitere Gebühren deutlich reduziert bzw. gänzlich vermieden werden.

weiterlesen

Die im Zusammenhang mit Transaction Services / M&A, Corporate Finance und Structured Finance Geschäften stehenden Beratungsleistungen stellen wir mit eigenen Mitarbeitern und Spezialisten aus unseren Kooperations-Partner Unternehmen dar, die sich alle auf ihre absolute Unabhängigkeit und Neutralität in Bezug auf die Auswahl der Investoren und Banken bzw. der Targets (Zielunternehmen) berufen können.

Hierdurch stellen wir einen Prüfungs- und Bewertungsprozess sicher, der unseren Mandanten ein Optimum an eigener Entscheidungsfindung garantiert.

Wir positionieren uns als Spezialisten für unsere Mandanten auf der Suche nach geeigneten Kapitalgebern und übernehmen durch unsere Beratung beim Erwerb und Verkauf von Unternehmensbeteiligungen Vermittlungsleistungen.

Darüber hinaus unterstützen wir Unternehmen bei der Restrukturierung bestehender Fremd- und Eigenkapitalstrukturen und der Strukturierung und Verhandlung von Reorganisationsplänen.

Explizit weisen wir an dieser Stelle auf unser Kompetenz-Zentrum für innovative Finanzierungs- und Beteiligungsstrukturen hin, welches sich intensivst mit Veränderungen in radikal neu zu gestaltenden Geschäftsmodellen auseinandersetzt.

Ein diesbezüglich von uns entwickeltes Gutachten gibt Ihnen exakt Aufschluss über die für Ihr Unternehmen notwendigen Maßnahmen, um sich wiederum finanzwirtschaftlich zukunftsorientiert und wettbewerbsstark aufstellen zu können.

CORPORATE FINANCE

Wir sprechen nicht davon, dass Finanzierungen schwieriger werden. Sie werden anspruchsvoller. – Anspruchsvoller aber nur seitens der Geldgeber?

Deutlicher denn je müssen Sie Ihre Ansprüche erheben, mit wem Sie finanzieren wollen und die Konditionen in Form von Dividenden, Zinsen, Sicherheiten und weiteren individuellen Vereinbarungen vorgeben. Dies gilt sowohl gegenüber Investoren, dem Kapitalmarkt, als auch insbesondere gegenüber Banken. – So sollte es sein. – Oder ist es bei Ihnen anders?

Rating ist Pflicht, nur Sie gestalten es selbst, da Sie für die Bonität und ein unmissverständliches Erscheinungsbild Ihres Unternehmens selbst verantwortlich sind.

Überzeugen Sie durch eine exzellente und vor allem zukunftsorientierte Argumentation und verlassen Sie eingefahrene Wege. – Gewinnen Sie wieder nachhaltiges Vertrauen!

weiterlesen

Daraus spricht zweifelsfrei Selbstbewusstsein, welches aufgebaut und geschützt werden muss. Nicht durch komplizierte derivative und synthetische Finanzprodukte, die eingesetzt werden, wenn Risiken verschleiert und Wetten abgeschlossen werden sollen – sondern durch wert- und ertragsorientierte Unternehmensführung.

Geben Sie dem Klassiker ein neues Leben! – Wie? – Wir zeigen es Ihnen.

Transparenz ist das Kriterium, um Vertrauen zu erlangen. Und Vertrauen ist der alles entscheidende Begriff im Finanzwesen.

Weniger als fünf Prozent der weltweit tätigen Unternehmen verfügen über eine solch hohe Bonität, dass Sie das Finanzgeschehen von sich aus aktiv selbst bestimmen können. Es könnten aber deutlich mehr sein.

Soll auch Ihr Unternehmen zu diesen fünf Prozent gehören? Oder findet bei Ihnen ein permanenter Kampf um die finanziellen Ressourcen und deren Ausgestaltung statt? Verstecken können Sie nichts, jedoch Ihre Geldgeber nutzen eine schwächelnde Unternehmensbonität rigoros aus, um sich in eine bessere Konditions- und Sicherheitenkonstellation zu manövrieren. Auch der ‚Angriff‘ auf’s Eigenkapital, der tatsächlichen Macht im Unternehmen, geht von hier aus.

Spezialisten unseres Kompetenz-Zentrums Corporate-Finance erstellen für Sie ein Gutachten, welches Ihnen Ihre Finanz-Kraft, aber auch Ihre Finanz-Schwäche strukturiert aufzeigt.

  • Es besitzt den Status eines Pre-Ratings, welches die Kriterien der Banken und der Rating-Agenturen abbildet und auf das wir ein Rating-Advisory aufsetzen.
  • Wir bringen Ihre tatsächliche Bonität auf den Punkt.

Im Ergebnis unseres Gutachtens sind wir absolut kompromisslos, denn über die reale Betrachtung der eigenen Bonität täuschen sich die meisten Unternehmen selbst; schlimmer noch, es entsteht beim Schuldner die Neigung, Informationsasymmetrien aufzubauen, die nicht mehr im Rahmen von handels- und bilanzrechtlichen Gestaltungs- und Bewertungsspielräumen liegen, sondern eindeutig in die Richtung von ‚Window-Dressing‘, ‘Creative-Accounting‘ und ‚Earnings-Management‘ gehen. – Der diesbezügliche Generalverdacht besteht immer und nach wie vor ist eine ‚gute Bilanz besser‘ und eine ’schlechte Bilanz schlechter‘ als sie aussieht. – Direkter können wir es wohl kaum noch ausdrücken.

Exakt das führt zu Dissensen mit Investoren, Banken und Rating-Agenturen, die durchaus zu unüberbrückbaren Meinungsverschiedenheiten führen können. – Vertrauen zu verlieren geht schnell, es wieder aufzubauen, dauert lange.

Wir kennen die Feinheiten der bankwirtschaftlichen und aufsichtsrechtlichen Betrachtungen einerseits und die Entscheidungskriterien und Interessenlagen der Rating-Agenturen und Investoren andererseits. Beides bringen wir in unser Rating-Advisory ein und das mit dem Vorteil unserer absoluten Objektivität.

Erst wenn alle Schwächen, und durchaus auch persönliche Befindlichkeiten den Geldgebern und Rating-Agenturen gegenüber geklärt sind, führen wir Sie zu einer exzellenten Unternehmens- und Finanzierungs-Bonität, welche Ihre strategisch orientierte Unternehmensentwicklung nachhaltig finanzierbar macht.

Wir stellen verloren gegangenes Vertrauen wieder her.

Hierbei befinden wir uns immer in engster Zusammenarbeit mit Ihren Fachbereichen Investor-Relations, Corporate-Finance und Creditor-Relations.

Gemeinsam evaluieren und diskutieren wir die bisher gewählten Finanzierungsformen aus Debt Issuance und Commercial Paper Programmen, genauso wie Schuldscheindarlehen, Privatplatzierungen, syndizierte Kreditlinien, Projektfinanzierungen und alternativen Finanzinstrumenten, um nur die Wichtigsten zu nennen.

Unsere strikte Objektivität, unser enormes Fachwissen, aber insbesondere unsere weitreichenden Erfahrungen und Kontakte im Markt, geben Ihnen immer wieder neue Impulse in Bezug auf finanzwirtschaftlich innovative Gestaltungen Ihrer gesamten Unternehmensfinanzierung.

Die Bildung und das Beibehalten von Vertrauen stehen dabei immer an erster Stelle.

BUSINESS PLANNING

Business Planning ist eine Mammutaufgabe und ohne ein konsequent formuliertes Geschäftsmodell nicht darstellbar.

Excel mag seine Qualitäten haben, seine Grenzen aber auch. Software, beispielsweise der Kategorien Business Intelligence, Big Data und Predictive Analytics erfüllen einzeln, oder besser noch in Kombination, Aufgabenstellungen, die der Komplexität des Business Plannings annähernd gerecht werden.

Jedoch keine Software generiert das Ergebnis allein, sondern benötigt ein qualifiziertes Team von Mitarbeitern.

weiterlesen

Diese müssen in der Lage sein, konsistente Daten zu finden, diese sinnvoll miteinander zu verknüpfen und Auswertungen in Form von Aussagen für die Zukunft herzustellen. Es kommt immer weniger auf Zahlen, als auf plausible Ergebnisse mit verwertbaren Erkenntnissen an.

Business Planning bekommt eine andere Dimension und damit einhergehend einen anderen Stellenwert.

EFICON als Beratungsunternehmen kann und wird das Business Planning für Sie als Unternehmen nicht autark durchführen.

Die kräftigen Auseinandersetzungen mit den Planungsthemen müssen in den einzelnen Fach- und Konzernbereichen selbst erfolgen. EFICON wird jedoch diesen Prozess als unabhängig und neutral agierender Dritter steuern. Das erhöht die Qualität der Ergebnisse enorm und vermeidet unnötige Streitereien. – Darüber hinaus spart es Zeit und Geld.

Zweifelsohne ist das ein zäher Kampf, aber der einzig lohnende. Planung und Realisierung werden hochgradig deckungsgleich sein.

So definiert sich Erfolg!

BUSINESS INTELLIGENCE

Business Intelligence findet seine konsequente Erweiterung in Big Data und Predictive Analytics. Verschiedene Software-Hersteller haben hier bereits gute Vorarbeit geleistet. Einen tiefen Sinn jedoch ergeben die Investitionen in diese Programme erst dann, wenn finanzwirtschaftlich und betriebswirtschaftlich innovative Aufgabenstellungen definiert werden, deren Ergebnisse, also Auswertungen, auch zu einem Mehrwert auf der Informations- und Entscheidungsebene führen.

weiterlesen

Wir bewerten die Effizienz Ihrer bisherigen Systeme und/oder beraten Sie bei der Auswahl neuer. Alles vor dem Hintergrund, betriebs- und finanzwirtschaftlichen Nutzen nachhaltig in Ihrem Unternehmen verfügbar zu machen. Wir implementieren die vielfältigen Möglichkeiten der Software in Ihre betriebliche Praxis.

Da wir die Sinnhaftigkeit eines jeden Investitionsschrittes intensiv prüfen, gehört auch eine deutliche Kostenreduktion in Anschaffung und Betrieb zu den von uns fokussierten Ergebnissen.

Wir sind niemals Verkäufer einer solchen Software. Unser Interesse gilt ausschließlich der Beratung zu Ihren Gunsten.

Mit uns erhalten Sie ein funktionierendes und dynamisch zukunftsorientiertes Business Intelligence System, inklusive Big Data und Predictive Analytics. Qualitativ deutlich oberhalb der Versprechen der Software-Hersteller.

DUE DILIGENCE / BERECHNUNG UNTERNEHMENSWERT

Folgende als gesamtheitlich zu betrachtende Prüfungs- und Bewertungsaufgaben führen wir für Sie durch:

  • FINANCE – Due Diligence
  • LEGAL – Due Diligence
  • TAX – Due Diligence
  • ENGINEERING – Due Diligence
  • FURTHER DDs

Das daraus entstandene Ergebnis vermittelt Ihnen ein verlässliches und einheitliches Bild über die von Ihnen angestrebte Transaktion.

  • Basis ist, wie der Name es schon sagt:
    EINE SORGFÄLTIGE PRÜFUNG. – SIE IST DER GARANT FÜR DEN ERFOLG.

Wir weigern uns jedoch, eine Due Diligence mit anschließender Berechnung des Unternehmenswertes durchzuführen, die nichts anderes ist als ein ‚Schnellschuss‘ aufgrund viel zu kurz angesetzter Prüfungs- und Bewertungszeiträume. – Bei den meisten Transaktionen ist das jedoch der Fall.

Schlechte Vorbereitung der beteiligten Parteien, unvollständige und unstrukturierte Dokumentation, miserable Kommunikation und letztendlich Uneinigkeit über den Kaufpreis sind alles Faktoren für ein folgenschweres Scheitern.

Das Ergebnis daraus ist:
Mehr als 50% der angestrebten bzw. durchgeführten Transaktionen scheitern in unterschiedlichen Stadien und generieren gravierende Risiken und deutliche Verluste, bis tief in den Post Merger hinein.

Das können wir verhindern.

weiterlesen

Die Durchführung der Due Diligence und die anschließende Berechnung des Unternehmenswertes sind in sich sehr komplexe Vorgänge. Prüfungs- und Bewertungsprozesse müssen strukturiert und äußerst präzise ablaufen.

Management-Berater, Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Ingenieure und Wissenschaftler arbeiten sehr eng und koordiniert zusammen. – EFICON als Lead-Manager steht hierfür in der Verantwortung. Das Ergebnis kommt aus einer Hand.

Es gilt nicht nur Zahlen zu betrachten, sondern man muss zu Erkenntnissen gelangen, Substanzen aufzeigen, Verbindlichkeiten einschätzen und Chancen und Risiken abwägen.

Darüber hinaus sind viele harte und weiche Faktoren zu einem konsistenten Bild über die Lage und vor allem die Zukunftschancen und -risiken eines Unternehmens zusammenzufügen. – Es muss ein klares und einheitliches Bild entstehen.

Erst wenn das geschehen ist, macht es Sinn, den Unternehmenswert formal zu berechnen. Ab jetzt können Sie mit absolut offenen Karten spielen, denn wenn die gemeinsam erarbeiteten Analysen und Planungen realistisch sind, wissen Sie auf welchen Wert Sie kommen und diesen Wert müssen Sie verantworten können. Er sollte lediglich geringe Spielräume haben.

Eine Verhandlung, in die Sie mit dieser Selbstsicherheit hineingehen können, werden Sie zu Ihren Gunsten entscheiden. Gleichzeitig wissen Sie aber auch, wann der Bogen überspannt ist. Sich vor einer Fehlinvestition selbst schützen zu können, ist auch ein Erfolg – ein großer sogar!

Wir stärken unsere Aussage: Gut Ding braucht Weil. EFICON liefert Ihnen diese Qualität.

Mit sehr viel Fingerspitzengefühl und Überzeugungskraft arbeiten wir am Verhandlungserfolg – und anschließend an der Integration.

RATING ADVISORY / FINANZKOMMUNIKATION

Interne und externe Ratings bei Banken und Rating-Agenturen verkörpern hochgradig strukturierte Informationsverdichtungen, um als Bank selbst standardisiert Entscheidungen, wohl bemerkt im eigenen Risiko, zu treffen.

Rating-Agenturen hingegen geben Ihre ‘Meinung’ kund, um Dritten eine eigene Entscheidung zu ermöglichen, gehen aber selbst nicht ins Risiko.

Ein gewaltiger Unterschied!

Nur äußerst selten, und dann auch nur sehr gering, wird den zu bewertenden Unternehmen Einblick in die angewandten Methoden und die Entscheidungskriterien gewährt. Zum Einen sollen sie sich nicht auf deren eigene Bewertung einstellen können, zum Anderen soll nicht der Verdacht eines ‘bezahlten’ Ratings entstehen.

Mittels komplexer mathematisch-statistischer Verfahren werden Ausfallwahrscheinlichkeiten anhand von Ausfallmerkmalen errechnet und in Ratingstufen eingeteilt. – Dieser systematische Entscheidungsprozess liefert das Ergebnis. – Und das ist verbindlich, gibt aber bei weitem nicht immer die tatsächlichen und zukunftsorientierten Potenziale des Unternehmens wieder.

Eigentlich dürfte kein Unternehmen mit einem solchen in sich geschlossenen Bewertungsverfahren der Banken und Rating-Agenturen einverstanden sein, da viel zu viele qualitative Informationen zur positiven und vor allem zukunftsorientierten Bonitätsbewertung des Unternehmens nur gering bis gar nicht berücksichtigt werden. – Diese können aber äußerst entscheidend sein.- Nur, welche sind das?

Insbesondere bei strategischen Veränderungen in Bezug auf das Geschäftsmodell, die dann beispielsweise in der unter der Belastung durch die Energiewende stehenden Energiewirtschaft nicht nur leichtgradig, sondern teils auch existenziell und im Ergebnis radikal sind, haben die bestehenden Rating-Systeme gravierende Defizite. Für das Unternehmen selbst – nicht für die Bank oder die Rating-Agentur.

  • Somit werden Rating-Ergebnisse eher schlechter als besser, trotz eines sich zum Positiven hin verändernden Unternehmens.

Jedes Unternehmen, das mit einer Bank bzw. Rating-Agentur über eine Verbesserung seines Ratings sprechen will, läuft Gefahr, zu viel subjektiv geprägte Informationen zu kommunizieren. Schnell ist die Grenze zur ‚gefühlten Schönfärberei‘ erreicht und das Vertrauen in die Aussagen schwindet.

Diese Entwicklung ist gefährlich.

Trotz i.d.R. bereits sehr gut aufgestellten unternehmenseigenen Fachabteilungen, wie beispielsweise Investor-Relations, Corporate-Finance und Creditor-Relations, ist es nicht mehr möglich, eine entscheidende Änderung zum Besseren im Ratingverfahren und bei der Einschätzung durch die Investoren herzustellen. – Die Subjektivität des zu bewertenden Unternehmens selbst ist zu hoch und es tritt Stagnation ein.

Hier bedarf es der Hilfe eines unabhängigen und neutralen Dritten.

  • Ausschließlich dieser ist in der Lage, deutliche Verbesserungen durch dessen Objektivität zu bewirken.
  • Nicht nur um ein Notch, sondern auch um mehrere. – Schritt für Schritt.

Wie funktioniert das?

weiterlesen

Jede Fachabteilung, egal ob Investor-Relations, Corporate-Finance oder Creditor-Relations, ist parteiisch und verfolgt zwangsläufig Informations- und Entscheidungsinteressen des Unternehmens selbst (s. a. Akerlof’sche adverse selection theory).- Dies jedoch kollidiert mit den Bewertungsinteressen zur Risikoabwehr von Banken, Rating-Agenturen und Investoren.

Darüber hinaus ist der Vergleich des Unternehmens selbst mit Unternehmen aus der eigenen Branche kritisch zu betrachten, da er im Wesentlichen nur einen Vergleich zu den eigenen Problemstellungen ermöglicht. – Entscheidende Anregungen, um Neuerungen zu generieren, werden hierdurch nicht ausgelöst.

Was schlicht und einfach fehlt, ist der ‘Blick über den Zaun’, tief in andere Branchen hinein.

Die zentrale Frage ist:
Wie sind diese mit betriebswirtschaftlichen und finanzwirtschaftlichen Problemstellungen in der Vergangenheit bzw. in der Gegenwart umgegangen? – Was kann man von diesen Unternehmen lernen?

Exakt hier sind wir aufgestellt und verfügen in einem eigens eingerichteten Kompetenz-Zentrum Rating Advisory nicht nur über sehr tiefgreifende Fachinformationen in Bezug auf interne und externe Rating-Verfahren seitens unterschiedlicher Banken und Banken-Systemen bzw. verschiedener führender Rating-Agenturen, sondern unser absoluter Vorteil gegenüber den Fachabteilungen der zu ratenden Unternehmen liegt in unserer Erfahrungsvielfalt in deutlich verschiedenen Branchen und zwar bedingt durch hunderte bzw. tausende an Bonitätsentscheidungen, die unsere Mitarbeiter im Laufe Ihrer Entscheidungspraxis im Bank-, Finanzdienstleistungs- und Investmentbankgeschäft getroffen haben.

Hier wurden Entscheidungen im eigenen Risiko getroffen, nicht nur Meinungen geäußert.

  • Bonitätsprüfungen zur Kreditvergabe bzw. Übernahme einer Beteiligung selbst entschieden zu haben, also ins eigene geldliche Risiko gegangen zu sein, und auch bis zum Ablauf des Engagements verantwortet zu haben, bedeutet, Träger hoher unternehmerischer, speziell finanzwirtschaftlicher Kompetenz zu sein. Das Vermeiden von Ausfällen mit dem Ziel der Existenzsicherung steht im Vordergrund.
  • Eine Rating-Agentur hingegen hat lediglich den Status eines Zertifizierers und Meinungsäußerers, jedoch ohne eigenes Risiko. – Der Unterschied ist immens.
  • Dieses Wissen und diese Erfahrungswerte, vor allem über viele Branchen und Konjunkturveränderungen hinweg, stellen wir Ihnen zur Verfügung. Als Ihr Rating-Advisor und unabhängiger Spezialist in der Finanzkommunikation.
  • Hierbei decken wir die Gesamtheit der Informations- und Entscheidungsbedürfnisse aller Ihrer Geldgeber und weiteren Stakeholder ab.

Wir stehen für die Sicht des unabhängigen und neutralen Dritten, der eine starke Veränderungswirkung ausüben kann bzw. muss, und zwar auf das zu ratende Unternehmen selbst.

Wir weisen auf Schwächen äußerst deutlich hin, verstricken uns nicht in ausufernde Diskussionen, sondern unterbreiten einen Verbesserungsvorschlag, der sich mit seinen Auswirkungen positiv, da gezielt, auf eine deutliche und nachhaltige Optimierung der Rating-Einstufung und Investoren-Entscheidung bezieht.

Jahrzehntelange Erfahrung in sich permanent verändernden Rating-Systemen setzen wir ein, um Ihre Bonitätseinstufung im Short- und Long-Term Bereich nachhaltig und sehr deutlich zu verbessern. Da das Rating ein permanenter Prozess ist und immer wieder neue und absolut präzise gewählte Informationen in die Entscheidungsfindungen einfließen, haben wir ein Rating Advisory Konzept entwickelt, welches die dynamische Kraft besitzt, Sie permanent und punktgenau in ständig laufenden Rating-Prozessen und bei Investoren-Entscheidungen zu begleiten.

Finanzwirtschaftlich betrachtet, ist das Rating die Vorstufe zum Vertrauen und je besser es ist, desto höher ist das Vertrauen. – Messbar an 100% verifizierbaren Fakten. Das ist unser Anspruch!

Vertrauen muss nicht nur erworben, es muss auch gepflegt werden. Dieser beidseitige Prozess zwischen Geldgebern und Geldnehmern ist durchweg kompliziert und hoch komplex, da sich unterschiedliche Interessenlagen gegenüber stehen. – Diese gilt es strikt getrennt zu halten.

Exakt hier greift unsererseits eine modifizierte Finanzkommunikation, welche sich von der des Unternehmens durchaus markant unterscheidet:

Unsere absolute Objektivität lässt uns Sachverhalte viel deutlicher formulieren, so dass wir zu einer wesentlich klareren und im Ergebnis besseren Einschätzung des Unternehmens beitragen. Das gilt sowohl für die Stärken, als auch insbesondere für die Schwächen, denen wir bereits im Pre-Rating bzw. im Rating-Advisory entschieden entgegenwirken, um daraus anerkennbare Stärken zu machen, nicht auf dem Papier, sondern in der Realität im Unternehmen selbst. – Wir verändern.

Dies ist umso wichtiger, je mehr es um das Geschäftsmodell des Unternehmens geht. – Es ist zunächst abstrakt. – Besonders Veränderungen, die ausschließlich zukunftsbezogen sind, sind schwierig zu erläutern. Mit der Einschätzung und Bewertung der Zukunft tun sich alle Rating-Verantwortlichen und Investoren schwer. – Der Griff nach Sicherheiten, je nach Finanzierungsart, und erhöhten Konditionen liegt nahe.

Kernpunkt der Informationsfindung und Entscheidungsbildung muss also die Zukunftsbetrachtung sein. – Wohin führt der Weg und kann er erfolgreich sein? – Ein hervorragendes und transparentes Business Planning muss hier Überzeugungsarbeit leisten. – Es gilt, Glauben und Vertrauen zu vermitteln – und dies absolut unabhängig und neutral.

  • In einem Ratingprozess zu beraten, gehört zu den höchstqualifiziertesten Aufgabenstellungen einer Beratungsgesellschaft überhaupt.
  • Strategie-Entwicklung, interne und konzernweite Entscheidungsfindung darüber und anschließendes kommunikatives Bewirken der Finanzierbarkeit von Neuausrichtungen des Unternehmens stellen Top-Leistungen dar.

Unser Rating-Advisory und die Kommunikation an Banken, Investoren und Rating-Agenturen umfasst sämtliche beratenden und unterstützenden Maßnahmen, die im Zusammenhang mit einem Rating-Verfahren bei einer Bank oder bei einer Rating-Agentur stehen. – Finanzkommunikation an alle weiteren Stakeholder inklusive.

Hierfür entwickeln und modifizieren wir für Sie speziell:

  • Annual Reports
  • Interim Reports
  • Investor-/Creditor-Relations
  • Capital Market Stories
  • Facts & Figures
  • etc.

Sämtliche Präsentationen und Roadshows begleiten wir persönlich, bereiten diese perfekt vor und insbesondere sehr dezidiert und analytisch nach.

Neue Kontakte aufbauen und alte pflegen und erhaltene Informationen zu neuen Erkenntnissen generieren, sind Kernpunkte unserer Arbeit.

Fragen stellen, zuhören, diskutieren, auch leidenschaftlich, und trotzdem den Status der Unabhängigkeit, Objektivität und Neutralität wahren, sind unsere unternehmerischen Stärken – unsere USPs!

Exakt hierdurch arbeiten wir permanent und absolut strategisch-zielorientiert an der Verbesserung Ihrer Bonität.

Rating Advisory braucht Format.Das Format eines erfahrenen Spezialisten, der frühzeitig erkennt, was machbar ist.

Dann muss er durchsetzungsstark beraten, handeln und verändern.

CONTROLLING
NEUE FÜHRUNGS- UND KOMMUNIKATIONSSTRUKTUR

Stößt Controlling bei Ihnen an Grenzen oder haben Sie bereits die Perfektion erreicht? Wenn Sie die erste Frage mit Ja und die zweite Frage mit Nein beantwortet haben, sind Sie bei uns richtig.

Es gibt immer wieder neue gedankliche Ansätze im Controlling, die sich fast ausschließlich mit wissenschaftlichen Kriterien der Unternehmenssteuerung auseinandersetzen. Die Vielfalt ist groß, manche Ansätze erscheinen durchaus ‚abgehoben‘ und die IT-Unterstützung ist gewaltig, aber auch verführerisch und trügerisch. Die Realität kann dabei verschwimmen.

weiterlesen

Und wo bleibt der Mensch? – Derjenige, der es mit anderen Menschen in Ihrem Unternehmen zu tun hat, um Controlling auch erfolgreich zur Anwendung zu bringen und Realitäten messbar und steuerbar zu machen.

Besitzt er in Ihrem Unternehmen die Akzeptanz derer, die den Gedanken des Controllings auch zu einer erfolgreichen Umsetzung bringen sollen oder ist er quasi allein und mit Selbstzweck unterwegs?

Schafft er es, den Gedanken des Controllings zu vermitteln und zu multiplizieren?

Seit Jahren stellen wir fest, dass sich Controlling immer komplizierter gestaltet. Immer wieder neu kreierte wissenschaftliche Methoden sollen Unternehmen erfolgreicher machen. Kann das wirklich gelingen?

Es sind nicht die Methoden, es sind das gelebte Führungsverhalten der Controller und die sich daraus generierende persönliche Akzeptanz, welche Ergebnisse messbar, veränderbar und letztendlich steuerbar und erfolgreich machen.

Welche Methoden sind bei Ihnen im Einsatz und wie sind Ihre Erfahrungen damit? Diese Frage ist relativ einfach zu beantworten. Aber: Können Ihre Controller tatsächlich steuern und Verantwortungsträger im Unternehmen, im gesamten Konzern, national und international, zur Erreichung von Unternehmenszielen überzeugen, motivieren und führen? Oder geht ihre geballte Kraft weitgehend am Ziel vorbei und mehr noch: Täuschen Sie sich über die Wirksamkeit Ihres Controllings?

Damit genau das nicht passiert, haben wir eine Führungs- und Kommunikationsstruktur entwickelt, die den Controllern Ihres Unternehmens zu mehr Effizienz und damit auch zu mehr Akzeptanz verhilft. Wir werden Sie überzeugen.